Die erste Hochzeit nach/während Corona

 

Ein Erfahrungsbericht.

 

Um den Auftrag und die Umsetzung richtig einordnen zu können muss ich darauf hinweisen das es sich um eine Hochzeit im schönen Sachsen-Anhalt handelt.

Als Grundlage für die Corona Bedingungen dienen:

  • die aktuelle „Sechste Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (Sechste SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung — 6. SARS-CoV-2-EindV) vom 26.05.2020

zu finden hier: PDF auf der Seite des Landes Sachsen-Anhalt

  • das finale Hygienekonzept für die Tourismuswirtschaft in Sachsen-Anhalt vom 13.05.2020

zu finden hier: PDF auf der Seite des Landes Sachsen-Anhalt

 

Laut schriftlichem Vertrag mussten folgende Leistungen erbracht werden:

  • DJ mit dezenter Moderation
  • Mittleres Lichtset mit Truss-Stempeln
  • Kleiner Ton mit 2x 12“ Bass und 2x8“ Topteil
  • Funkmikro für die Gäste und schnurgebundenes Mikro für den DJ
  • Musik laut Vorgespräch: 80er, 90er, Charts, eher Schlagerlastig ohne Rock-Anteil
  • „Magic Mirror“ Fotobox mit 400 Ausdrucken

 

Die erste Hürde nach 3 Monaten Geschäftsausfall galt es beim Beladen des Transporters zu nehmen.

Was vorher Routine war Entpuppte sich als schwieriges Tetris-Spiel. Dabei immer den Gedanken im Kopf „Hast du auch wirklich alles dabei was du brauchst?“

Wie sich später positiv herausstellen sollte war natürlich alles Benötigte an Board.

Beim Eintreffen am Veranstaltungsort, einem gehobenen Hotel, kam der erste Schreck. Der dort für den DJ übliche Stellplatz war mit den durch die Corona Auflagen nicht Benötigten Salattheken zugestellt und ich sollte doch bitte vor dem danebenliegenden Notausgang aufbauen.

Ein klärendes Gespräch mit dem Chef führte dann dazu das wir doch am angestammten Platz aufbauen konnten und der Notausgang für seine Bestimmung freiblieb.

Einfach das Material reinrollen war durch den anderen Zugang leider nicht wie gehabt möglich da eine Stufe dies verhinderte. Also doch schleppen. Aber was tut man nicht alles für seine Auftraggeber.

Der Aufbau selber ging aber gewohnt flott von der Hand so das zur zugesicherten Spielbereitschaft auch die Technik in vollem Umfang zur Verfügung stand.

Und jetzt kommt die Beantwortung der ersten an mich herangetragenen Frage: „Habt ihr Mundnasenschutz getragen während des Aufbaus?“

Nein, da wir direkt vom Parkplatz in den Veranstaltungssaal Zutritt hatten.

Damit können wir auch die 2. Frage beantworten die da lautet: „hast du während der Veranstaltung eine Maske getragen?“

Nein, denn so wäre der Moderationspart akustisch in vernünftiger Qualität nicht durchführbar gewesen.

Zudem waren wir aus Sicht der Gastronomie ebenfalls Gäste die Speis und Trank verzehrt haben.

Das Personal selber hat durchgängig bis zum letzten Gast Mund-Nasen-Schutz getragen, was teilweise eine Kommunikation schwierig machte.

 

Die größte Hürde ist die weit verbreitete Annahme das die Gäste mit Maske im Raum sitzen müssen.

Dem ist nicht so und wurde auch nicht praktiziert. Beim Gang zur Toilette wurde allerdings seitens der Gäste selbständig darauf geachtet dass die Gesichtsbedeckung getragen wurde. Auch von den Kindern, worüber ich sehr erstaunt war. Diese empfanden es scheinbar sogar als Spiel.

Einige Damen nutzten die Gelegenheit statt einer Maske einen Schleier zu tragen, was einen gewisses orientalisches Flair ergab.

 

Der Ablauf der Hochzeit war ansonsten weitestgehend identisch mit denen vor der Corona Krise.

Eröffnungstanz nach dem Abendessen welches von einer Armada an Kellnern direkt an den Plätzen serviert wurde. 22 Uhr Hochzeitstorte, 23 Uhr Brautstraußwurf.

Es wurde viel getanzt. Musikalisch nicht aufregend aber gutgemischt mit einer Kombination aus Mixing und Moderation.

Eine besondere Überraschung war das die Hotel-Gäste im angrenzenden Gastraum ebenfalls die Gelegenheit zum Tanz ergriffen. Immer schön mit Abstand zu den Gästen der anderen Tische zueinander und für mich sichtbar durch eine große Scheibe.

Thema Fotobox.

Die Bedienung der Touch-Oberfläche der Fotobox wurde im wesentlich durch meine Frau durchgeführt. Sie sorgte auch für die Desinfektion der Requisiten und des Fotospiegels selbst.

Aus irgendeinem Grund hielten es die Gäste für angebracht sich über den ganzen Abend in einer Reihe anzustellen um tolle Party Fotos mit unserem Magic Mirror Photobooth zu machen.

Ein wichtiger Bestandteil einer gelungenen Hochzeitsfeier im Jahr 2020.

 

Zwischendurch habe ich noch Luftballon Schwerter in nicht geringen Mengen geknotet die im Verlauf des Abends für reichlich Bewegung unter den Gästen sorgten und von den Kindern immer wieder nachgeordert wurden.

 

Insgesamt eine gelungene Hochzeit mit tollen Momenten, emotionalen Höhepunkten und viel Spaß und Freude.

Dabei spielte Corona keinerlei relevante Rolle.

 

Für uns als Team können wir sagen das es wesentlich anstrengender war als sonst beim  wöchentlichen Veranstaltungsrhythmus.

 

Wir freuen uns schon auf die nächsten Hochzeiten und danken unseren Kunden das sie ihre Veranstaltungen nicht verschoben haben.

 

| wenn EVENT dann RUHMER

 

Feiern und Tanzen endlich wieder in Sachsen-Anhalt erlaubt  Stand 26.05.2020 19:30 Uhr

 

Das Land Sachsen-Anhalt hat heute die neue 6. Verordnung mit Gültigkeit ab 28.05.2020 auf ihrer Seite unter folgendem Link bereitgestellt:

PDF auf der Seite des Landes Sachsen-Anhalt

 

Die wichtigste und bisher schmerzlich vermisste Aussage aus der Verordnung für uns DJs ist:  Es darf wieder getanzt werden

 

Es darf getanzt und gefeiert werden mit Angehörigen aus maximal zwei Hausständen oder mit nahen Verwandten sowie deren Ehe- und Lebenspartnern.

 

Dabei ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen (nicht 20 Gästen) begrenzt.

 

Ist die Feier fachkundig organisiert können ab 28.05.2020 100 Personen teilnehmen und ab 01.07.2020 bis zu 250 Personen.

Eine fachkundige Organisation im Sinne dieser Verordnung liegt vor, wenn die Veranstalterin oder der Veranstalter im Rahmen einer geschäftlichen, beruflichen, dienstlichen oder vergleichbaren Verantwortung hierfür ein Konzept erstellt hat, wie die Einhaltung der Regelungen in Absatz 5 sowie § 2 Abs. 1 sichergestellt werden.

 

Die Regeln lauten:

  1. zwischen den Teilnehmenden wird ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten
  2. die anwesenden Personen werden in einer Anwesenheitsliste erfasst, die mindestens die folgenden Angaben enthalten muss: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift und Telefonnummer; die Anwesenheitsliste ist von der Veranstalterin oder dem Veranstalter für die Dauer von vier Wochen nach Ende der Veranstaltung aufzubewahren und dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vollständig auszuhändigen, spätestens zwei Monate nach Ende der Veranstaltung sind diese Daten zu löschen,
  3. Personen mit erkennbaren Symptomen einer COVID-19 Erkrankung oder jeglichen Erkältungssymptomen sind auszuschließen;
  4. Abfrage der Teilnehmenden, ob diese innerhalb der letzten 14 Tage aus einem Staat, der nicht der Staatengruppe nach § 1 Abs. 4 der SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung vom 9. April 2020 (GVB1. LSA S. 124), zuletzt geändert durch Verordnung vom 19. Mai 2020 (GVB1. LSA S. 248) angehört, zurückgekehrt sind oder ob sie in Kontakt zu Rückkehrern standen oder Kontakt zu infizierten Personen hatten; diese Personen sind auszuschließen, soweit sie eine der Fragen mit ja beantworten;
  5. aktive und geeignete Information der Teilnehmenden über allgemeine Schutzmaßnahmen wie Händehygiene, Abstand halten und Husten- und Nies-Etikette.

 

Mit musikalischen Grüßen

Euer Team von EVENT-RUHMER.de

Es gibt viele Gründe eine Hochzeit nicht am Tag der Eheschließung zu feiern.

Der Hauptgrund wird immer sein den Tag unbeschwert und glücklich mit seinen Liebsten verbringen zu können.

Dies ist meist schon nicht mehr möglich, wenn die Braut hochschwanger ist, oder eine schwere Krankheit zu bewältigen ist oder vielleicht auch der Geldbeutel gerade knapp ist.

Natürlich kann auch die Wunschlokation schon verbucht sein.

 

Im Moment sind es natürlich die Auflagen und Begleitumstände durch Corona die eine Feier verhindern, die da wären:

  • Familie und Freunde können nicht vom Ausland einfliegen
  • Abstandregeln und Mundschutz machen ein unbeschwertes Miteinander unmöglich
  • Tanz ist mit den Abstandsregeln nicht ganz, aber fast unmöglich
  • Sollte das Ordnungsamt die Feier überprüfen und etwas beanstanden wird es zusätzlich teuer
  • Die Gastronomien müssen schon um 22 Uhr schließen und damit auch die Feier beenden
  • Die Erinnerungsfotos sehen mit Masken nicht wirklich schön aus
  • Es wird sehr Schwierig Kinder über die ganze Feier an ihrem Platz zu halten
  • Und weitere ….

 

Unter diesen Umständen sollte man, wenn möglich die große Hochzeits- oder auch Geburtstagsparty getrost verschieben.

 

Eine Verschiebung sollte allerdings zeitnah geplant werden.

Nach Prognosen des DEHOGA Bundesverbandes (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.) könnten wegen der Coronavirus-Krise etwa 70.000 Hotel- und Gastronomiebetriebe Pleite gehen.

Das wäre jeder 3. Betrieb.

Demzufolge wird das Angebot an Räumlichkeiten nach der Krise etwas dünner ausfallen.

Auch andere Dienstleister wie Musiker, DJ, Fotograf, usw. werden zum Teil die Corona Krise nicht überstehen.

Auf die die übrig bleiben stürzen sich dann all diejenigen die ihre Hochzeiten, Geburtstage, Jugendweihen und Konfirmationen 2020 nicht feiern konnten.

Zusätzlich kommen die Feiern die ohnehin erst 2021 geplant sind hinzu.

 

Ob DJ Ruhmer für ihre After Wedding Party noch verfügbar ist können Sie mit einer unverbindlichen Anfrage herausfinden.

Hier geht es zur unverbindlichen Anfrage: Buchungsanfrage

Information

Die Fotos auf dieser Seite sind während unserer Arbeit entstanden. Wir verzichten bewusst darauf Gäste erkennbar darzustellen um ihre Privatsphäre zu waren.

Sollten Sie dennoch einen Einwand zu einem Bild haben, so nutzen Sie bitte die Möglichkeit uns dieses über abuse@event-ruhmer.de mitzuteilen.